Aleatorische Demokratie

Veranstaltungen zur aleatorischen Demokratie

„Partizipation & Jazz – Wissenschaft trifft Musik:
Aleatorische Repräsentation in der Bürgerbeteiligung“
Tagung des Instituts für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF), Wuppertal (Nachfolge von Peter Dienels Forschungsstelle Bürgerbeteiligung)
Referenten:
Prof. Dr. Hans J. Lietzmann (IDPF),
Dr. Daniel Baron (RWTH): “Allheilmittel Zufall? Über die demokratiestärkenden Potentiale von Stichprobenziehungen”
Prof. Dr. Wolfgang Bergem (Siegen): “Bürgerbeteiligung aus Sicht einer politischen Kulturanthropologie” Weiterlesen

Initiativen für aleatorische Demokratie

Deutschland

Parteiprogramm. Die “Hanf-Partei” will aleatorische Demokratie zum festen Bestandteil des Parteiprogramms machen. Derzeit können Interessierte über die genaue Ausgestaltung diskutieren. Der bisherige Entwurf stützt sich vor allem auf die Ideen von David Van Reybrouck und Timo Rieg.
Zuvor hatte die Partei “NEIN!-Idee aleatorische Demokratie in ihrem Programm und wollte auch Parteiposten per Los vergeben. Am 1. April 2017 hat sich die Partei Nein-Idee beim Bundesparteitag in Heubach aufgelöst.  Weiterlesen

Losen statt Wählen

reybrouck--against-elections-verlagscoverVor drei Jahren schon hat der belgische Autor (und Historiker, Ärchäologe und Ethnologe) David Van Reybrouck ein tolles Buch über die demokratische Methode der Auslosung geschrieben: “Tegen verkiezingen”. Nun ist es fast zeitgleich auf Englisch und Deutsch erschienen: Against Elections – Gegen Wahlen. Das Schöne: Dank seines Promistatus konnte Van Reybrouck so ein wichtiges Feld der Demokratiereform in die Massenmedien bringen, denn Spiegel, Süddeutsche, Welt etc. standen alle sofort parat und haben rezensiert bzw. Interviews geführt (Linksammlung).

Wir verweisen darauf, dass es zur “Losdemokratie” schon allerhand Schriften gibt – eine kleine Auswahl haben wir auf unserer Literaturseite gesammelt. Weiterlesen